Northeim, 12.06.2017, von U. Vogel

Zugübung 05.05.2017

Zum angeordneten Zeitpunkt 18.00 Uhr waren die meisten Helferinnen und Helfer des Zuges, also der 1. und 2. Gruppe sowie  der Fachgruppe Räumen , zum Antreten in der Halle.

Nach Einstimmung in die Übung wurden die 2- Boote der ÖGA – Wasserdienst angehängt und schon ging es zusammen mit dem Zugtrupp, unter Inanspruchnahme von Sonder – und Wegerechten, zum Bereitstellungsraum. Hier trafen sich neben dem THW aus Northeim die übungsbeteiligten Organisationen, als da wären, Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Northeim und (Taucher), der ASB und die JUH mit SEG Einheiten.

Nach Zuweisung des gemeinsamen Übungskanals im Digitalfunk kam auch schon der Einsatzbefehl um mit Blaulicht und Einsatzhorn zu den Freizeitseen Northeim zu verlegen.

Beim Eintreffen dort wurde der Zugtrupp gleich weiter zu den provisorischen Slipstellen geschickt. Der Zugtrupp sollte dort die Einsatzstelle 2 übernehmen.

Was war geschehen? Auf einem Arbeitsponton des Kiesabbaubetriebes hatte es eine Explosion mit Folgebrand gegeben. Die ca. 25 – 30 dort befindlichen Arbeiter waren zum Teil noch auf der Plattform und mussten von dort gerettet werden. Der einzige Zugang war über das Wasser. Weitere Arbeiter hatten sich in Panik in verschiedene Wasserfahrzeuge gerettet und trieben auf der Seenplatte und mussten gesucht und auch zum Anlandeplatz  gebracht werden.

Nach Eintreffen der Boote erhielten die Bootsführer den Befehl die Boote zu Wasser zu lassen und die Rettung der Personen vorzunehmen.

Mittlerweile war auch das Feuerwehrboot der Tauchergruppe mit seiner Löschausstattung hier eingetroffen.

Parallel erschienen nun auch die Sanitätskräfte und bauten ihre Zelte auf, um die Betroffenen hier ausreichend versorgen zu können.

Ständig waren einige Zivilisten den Helfern im Wege , nahmen sich Teilen der Ausstattung an und wurden deshalb mehrfach des Platzes vertrieben, was diese „amtlichen Gaffer “ aber nicht störte.

So nach und nach kamen unsere Boote zurück und übergaben die Betroffenen an den Rettungsdienst.

Als alle Betroffenen gerettet und in Sicherheit gebracht waren, ging es an den Rückbau.

Gemeinsamer Treffpunkt war dann der große Parkplatz ,wo nach einer Ansprache der Übungsverantwortlichen der gemütliche Teil  der Übung bei Cola, Selters und Bratwurst begann.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.