Bad Harzburg, 26.07.2017, von Ulrich Vogel

Vollalarm THW Northeim

Am Mittwoch den 26.07.2017 wurde unser Ortverband zur Ablösung der Kräfte nach Bad Harzburg alarmiert.

Als wir dann auch dort eintrafen erfolgte durch den Gruppenführer Sven Harrigfeld, die Einweisung in unseren Auftrag.

Für mich, der aus dem Flachland kommt und alle Hochwassereinsätze die ich in den letzten 25 Jahren erlebte, gingen immer in die Fläche. Es war ein ungewohntes Bild, dass hier die Straßen in Bad Harzburg derartig mit Geröll und Treibgut und uns entgegen schießenden Wassermassen ausgefüllt waren. Ein für mich erschreckendes Neuland.

So sah es auch an unserer Einsatzstelle aus. Hier schoss das Wasser in breiter Front den Berghang herab auf die Straße. Zusätzlich hatten die Helfer vom OV Goslar auch per Schlauchleitungen Wasser gezielt in Straßeneinläufe geleitet.

Wir sollten also die Helfer ablösen, was dann auch zügig geschah.


Nach Abstimmung mit dem Einsatzleiter, machte ich mich auf den Weg, um einige Bilder bei noch immer strömendem Regen von der Einsatzstelle zu schießen.

Im Gespräch mit den Hauseigentümern erfuhr ich, dass hier vor langer Zeit mal ein Löschwasserteich oberhalb des Hauses angelegt war, der nun durch einen wilden Bach aufgefüllt, überzulaufen drohte und die Eindeichung bei stärkerer Belastung drohte weggerissen zu werden, was dazu geführt hätte, dass nicht nur das Haus überflutet sondern vermutlich auch der ganze Hang mit Baumbewuchs auf die Straße abgerutscht wäre.


Der Einsatz der vier Tauchpumpen zeigte Wirkung und der Wasserspiegel in dem Teich sank allmählich.

In der Mittagszeit dann hatte der Wettergott sein Einsehen und es hörte langsam auf zu regnen.


Am Nachmittag gab es dann auch die Zeit zum Mittagessen in der Feuerwache.

Erbsensuppe mit Wurst, wer wollte konnte auch Kuchen essen, Naschzeug stand bereit und natürlich auch Kaffee und Brause.


Als der natürliche Zu - und Ablauf des Sees sich die Waage hielt, konnten wir Rückbauen.

Dann ging es zur Abklärung der weiteren Verwendung zurück zur Feuerwache Bad Harzburg.

Hier erhielten wir für unsere zwei Gruppen vier neue Aufträge zum Stichwort, Wasser im Hauskeller.

Drei der Einsatzstellen hatten sich jedoch mittlerweile erledigt.

Also fuhren der Zugtrupp und der MzKW der 2.Bergungsgruppe zurück zur Feuerwache.


Als wir dann dort nach einiger Zeit komplett waren, kam der neue Einsatz zur Erkundung eines längeren Straßenzuges, in dem uns eine Feuerwehreinheit entgegen arbeiten sollte.

Wir hatten dann nur noch zwei Einsatzstellen erkunden können, die nach Abstimmung auch mit der erkundenden Wehr dann an unsere Ablösung, Kräfte des OV Goslar, übergeben wurden.

Wir hatten hier teilweise schon Pumpen und Schläuche eingesetzt. Auf Weisung der Geschäftsstelle verblieben Pumpen von uns an der Einsatzstelle.

Nachdem wir uns sortiert hatten, ging es zurück zum Ortsverband, wo wir gegen 22.30 Uhr eintrafen.



Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.