10.09.2018, von Text und Bilder Ulrich Vogel

Viel los beim THW in Northeim.

So kann man es beschreiben, was alles vom 7. bis 9.9.2018 durch den THW OV - Northeim unternommen wurde.

Die Räumgruppe war unterwegs zur Schulung, der ESS Trupp ebenfalls.

Die 1. B-Gruppe sicherte bei einer Rallye die Strecke und die 2. B-Gruppe war beim Stadtlauf in Northeim eingebunden

 

Auf Einladung des Landesverbandes Bremen,Niedersachsen fuhr unsere Räumgruppe C ,also mit dem Telelader auf dem Tieflader ,zum Truppenübungsplatz nach Ostenholz, wo sich alle Räumgruppen zu einem Erfahrungsaustauch und zu praktischen Übungen mit den teilweise neuen Geräten trafen. Organisiert wurde diese Veranstaltung durch die Lehrfachgruppe Räumen aus Ronnenberg.

Unser ESS - Trupp, also die Helfer mit dem EinsatzstellenSicherungsSystem

fuhren zum jährlichen ESS Ausbildungswochenende zusammen mit den Trupps aus Achim und Uelzen nach Gadebusch in MV . Dieses Jahr wurde speziell nach dem großen Einsatz mit dem ASH, dem AbstützsystemHolz, diesem Thema besondere Bedeutung eingeräumt und so gehörte auch eine Besichtigungsfahrt zu dieser Einsatzstelle nach Wismar zum Programm.

Die 1. Bergungsgruppe des OV Northeim unterstützte den OV Osterode am Harz zum zweitenmal bei der nunmehr 13. ADAC Rallye Niedersachsen rund um Osterode. Freitag zu 16.00 Uhr traf der Gerätekraftwagen ( GKW 1) im Nirgendwo bei Hattorf am Harz ein. Das nannte sich Startbereich der Wertungsprüfung 1.

Gut 100 m vor dem Ablaufpunkt wurde Wartestellung bezogen, der Alarmabmarsch wurde wie folg festgelegt. Das Rettungsfahrzeug, ein PickUp mit hydraulichem Rettungssatz , Sanitätsausstattung, Verletztenbergeausstattung stand auf Position 1, danach kam der RTW vom DRK und dann die Bergungsgruppe mit GKW.

Warten war angesagt. Und dann wurde es laut, die Fahrzeuge trafen ein und wurden nach und nach auf die Strecke geschickt. Am Abend, nachdem die „Grüne Fahne „ passiert hatte, war die Rennstrecke wieder eine Fläche im Nirgendwo und wir konnten heim.

Am Sonnabend ging es um 07.00 Uhr erneut nach Hattorf. Nach Festlegung der Aufstellfläche für die 3 Rettungseinheiten begann erneut das große Warten.

So erfuhren wir, daß es am Freitag bei einer anderen Wertungsprüfung einen „Abflug“ gegeben hatte, zu dem dann auch der Rettungshubschrauber kommen musste.

Nach der Mittagspause kam ein weiter Lauf mit geänderter Streckenführung zum Start.

Auch hier gab es keinen Unfall und so konnten wir am frühen Nachmittag die Heimfahrt antreten.

So wie es aussieht, will man uns auch für das kommende Jahr einladen und wir sollen schon mal das erste Wochenende im September einplanen. 

 

Am Sonnabend Abend hatten die Helfer der 2. Gruppe ihren Auftrag . Aufbau der Zelte des Veranstalters in der Innenstadt von Northeim für den Stadtlauf Am Sonntag wurden dann von der Gruppe Sicherungsposten an Straßeneinmündungen und Kreuzungen ,teilweise zusammen mit der Polizei ,eingenommen , um Verkehrsteilnehmer davon abzuhalten, in den Rennverlauf einzudringen. Am Abend stand dann natürlich auch der Abbau der Zelte auf dem Programm.

Ach ja, dann gab es ja auch noch am Sonnabend nachmittags den 30. Geburtstag eines Kameraden, zu dem die 1. und 2. Gruppe zum Spalierstehen vor dem Rathaus Northeim einrückte.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.