Northeim, 24.02.2018, von Ulrich Vogel

Rückblick und Ausblick im THW OV Northeim

An unserem ersten regulären Dienstabend, dem 26.Jan. 2018, eröffnete unser Ortsbeauftragter, Zacharias Medecke, die  jährliche Helferversammlung unter dem Motto des vergangenen Jahres

„ Miteinander fürs THW “.

 

Erstmalig wurde auch Delegierte aus der THW–Jugend zur Helferversammlung begrüßen.

 

In einer Trauerminute gedachten wir dem verstorbenen Kameraden

Rolf Horenburg.

 

In kurzen Schlagwörtern wurde das Jahr nochmals Revue passieren gelassen.

Im Februar  gab es die Landessprecherwahl mit 2 Stellvertretern

Im März  hatten wir das Arbeitgeberforum mit mäßiger Beteiligung.

Im April fand die gemeinsame ESS Schulung in Achim mit neuen Aspekten statt.

Im Mai  die Zugübung zusammen mit Feuerwehr und Rettungsdienst am und auf den Kiesteichen.

Im Juli gab es die Ideen Expo

Im  August gab es die 2,5 Tage Übung an der Ostsee

Im Oktober fand die vermeintlich letzte 2,5 Tage Ausbildung mit dem Zettelmeyer Radlader  in Stadtoldendorf  statt.

Im November besuchte uns die Landesbauftragte Frau Sabine Lackner um der OV Führung die für uns relevante Umsetzung des Rahmenkonzeptes näher zu bringen.

Es fand in der alten Zuckerfabrik, zusammen mit Einsatzkräften aus Einbeck, eine nächtliche Bergungsübung statt.

Aufbau einer Dekon-Fahrzeugschleuse zusammen mit der  Feuerwehr- bereitschaft IV

Im Dezember waren wir zur gemeinsamen Weihnachtsfeier, die von der

Fachgruppe Räumen vorbereitet wurde, erneut beim Griechen  zum Speisen.

Anmerkung : Danke für das tolle Spiel!

 

Unter dem Punkt Aktuelles wurde nochmals die Veränderung im Zusammenhang mit dem Rahmenkonzept angesprochen.

Hierdurch  wurde unsere bisherige Fachgruppe Räumen mit Radlader zur Fachgruppe Typ C mit Teleskoplader umgestellt.

Leider traf der Teleskoplader nun doch nicht im vergangenen Jahr bei uns ein.

Auch für die 2. Bergungsgruppe soll es eine Veränderung geben. Hier spricht man noch von der TL, was für Technik und Logistik steht. Die Bezeichnung wird sich wohl noch ändern.

 

           

Der Punkt Ausblick  auf das Jahr 2018 sieht den Anforderertag im April  bei der unsere potentiellen „Kunden “ also die Feuerwehren ,Polizei ,Kommunen etc. über das THW und seine Möglichkeiten informiert werden sollen. Diese Veranstaltung wird durch die Regionalstelle, bisher Geschäftsstelle, organisiert.

Im Rahmen der Seekommission wird über eine Veranstaltung 40 Jahre Freizeitseen unter Beteiligung aller am See Tätigen, also auch dem THW, gesprochen.

 

Der Ortsverband plant einige Zugdienste, Einsatzübungen  und auch eine 2,5 Tageübung.

 

Damit wurde zum Vortrag des Zugführers  Florian Hinrichs übergeleitet, der sich, wie natürlich auch schon der Ortsbeauftragte, für die Beteiligung aller Helfer bedankte. Hier konnte eine Leistungssteigerung von 9.880 Dienststunden in 2016  auf rd. 12.000 Dienststunden in 2017 hervorgehoben  werden.

15 Einsätze kamen auf den OV zu, wobei der Schwerpunkt mit 10 Einsätzen beim Baufachberater lagen.2 Einsätze brachte das Sommerhochwasser, eine Anforderung an die Räumgruppe, eine technische Hilfeleistung und eine Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe.

Derzeitig verfügt der OV über  37 einsatzbefähigte Helfer, die in THWin ihr Q haben. Hier besteht noch Luft nach oben .Wir werden ja seit einigen Jahren durch die Kennzahlen untereinander vergleichbar.

Es wurde kurz über die möglichen Veränderungen durch das Rahmenkonzept, das in den kommenden 2 Jahren umgesetzt werden soll,

gesprochen. So  könnte der ESS Trupp eine selbständige Einheit mit eigenem Fahrzeug werden. Es soll die Befähigung im Bereich Stromversorgung , Beleuchtung und Pumpen gestärkt werden. Auch soll ein leichtes Boot  die Fähigkeit bei der Hochwasserhilfe  ergänzen.

Rückblickend wurden  nochmals über die Übungen und Einsätze angesprochen.

 

Nun hatte der Ausbildungsbeauftragte Uwe Bertram das Wort.

Er wies auf die neu Magnettafel hin, in der die Helferschaft sich gegliedert wiederfindet.

Wir konnten nachdem wir für  9 Lehrgänge Quoten hatten, trotzdem 17 Lehrgangsplätze belegen. Bereits 2 Helfer wurden auf den kommenden Teleskoplader geschult.

 

Der Jugendgruppenbetreuer Lukas Medecke

berichtete, dass durch eine Zuwendung der KSN und des Helfervereins

10 hölzerne ( also teure und damit langlebige )  Feldbetten beschafft  werden konnten.

Neben den wöchentlichen Ausbildungsstunden waren besondere Termine:

Im Mai war das „Spiel ohne Grenzen“ in Sudheim

Im Juli gab es ein Jugendlager in Otterndorf

Im September besuchten  einige Junghelfer den Bergungszug im OV

Nach der Weihnachtsfeier der Jugend im November konnten dann im Dezember noch neue Möbel für den Jugendraum beschafft werden.

 

Nun übernahm der OB  wieder dass Programm.

Er überreichte die Ehrenurkunde für 10 Jahre Dienst im THW an Lukas Medecke und für 20 Jahre Dienst im THW  an Jens Randersen.

Vielen Dank für euren Einsatz !

Zum Schluss  wurden noch die 7 Wünsche von Frau Lackner für die Zukunftsplanung vorgetragen und das Motto für 2018 verkündet

Zukunft gestalten – mach mit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.