Northeim, 18.05.2019, von Ulrich Vogel

ESS Workshop beim THW Northeim .Teil 2

Am 2. Tag des Workshops mit den Helfern aus Uelzen und Northeim ging es nach kurzer Nacht  am Sonnabend weiter.

Nach dem Frühstück  begann der theoretische Teil der Veran- staltung. Hier ging es unter der Beteiligung des Baufach-beraters aus Northeim um Themen wie Baukunde , Vorstellung  bisheriger Einsätze über Neuerungen und Entwicklungen zum Mittagsimbiss .

Bei strahlendem Sonnenschein ging es nach der Mittagspause raus in die Natur. Hier sollte auf dem Deich der Ruhme , unmittelbar am Pegelstandort ,ein Höhenprofil mit der Messtechnik des ESS- Trupps aufgenommen werden.

 

Nach der Erledigung dieser nicht üblichen Aufgabe ,ging der Workshop erneut mit 2 Aufgaben zur Gebäudeüberwachung weiter.

In einem zum Abriss anstehenden mehrgeschossigen Wohngebäude waren in den zurückliegenden Wochen schon 2 Aufgaben präpariert worden. So wurden in die Fußböden von 3 Balkonen Löcher gestemmt worden ,durch die eine lange Rundschlinge gezogen wurde. Am Festpunkt war ein Kettenzug montiert, mit dem die Balkone angezogen werden konnten.

Auch hier kam der Telelader zum Einsatz, um die Reflektoren anbringen zu können.

Auf der anderen Straßenseite des Gebäudes wurde mittels der Hydropresse die Balkonfassade nach außen gedrückt.

Hier half kameradschaftlich die Freiwillige Feuerwehr Northeim mit ihrer 32 m Drehleiter und Korb aus, um auch hier die Prismen  an der Hausfassade anzubringen.

So konnte durch beide Trupps  an den jeweiligen Beobachtungsstellen  die Bewegung der Bauwerksteile  ausgemacht werden. Im Realfall hättte der Baufachberater die Messergebnisse abwägen und eine mögliche Räumung des Gefahrenbereichs empfehlen können.

Nach dem Rückbau der eingesetzten  Technik ging es zurück zur Unterkunft .Hier wartete schon der Abendimbiss auf die Helfer. Nach einer kurzen Aussprache  über die zurückliegenden Aufgaben und die Vorbereitenden Gespräche für den kommenden Workshop konnten sich die beiden Helfer aus Uelzen  verabschieden und die Heimfahrt antreten, da wegen der  leider geringen Beteiligung Zeiten  eingespart werden konnten und somit konnte die Nachbereitung vom Sonntag vorverlegt  werde.

Dank möchten wir hier für die Organisatoren aus dem Haupt- und Ehrenamt aussprechen und nochmals besonders der Fa THIMM für die Überlassung des Werksgeländes zur Übung und unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne für die erneute Erlaubnis zur Nutzung des ehemaligen Schwestern- wohnheimes sagen. Dank auch für die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Northeim mit der Drehleiter des Landkreises.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.