Braunschweig, 23.01.2018, von Marcel Böker

Erster Einsatz für das Einsatzstellen-Sicherungssystem 2018

Am 19.01.2018 kam es zu einen Wohnhausbrand in der Hochstraße in Braunschweig. Daraufhin bestand Einsturzgefahr im Inneren des Gebäudes.

Am Dienstag, den 23.01.2018 wurde der ESS-Trupp aus Northeim von der Polizeiinspektion Braunschweig, auf Empfehlung des Baufachberaters, angefordert um ein sicheres Arbeiten im Gebäude zu ermöglichen. Das THW Braunschweig war bereits seit dem 22.01.2018 zusammen mit dem Baufachberater aus Burgdorf im Einsatz.

Aufgabe des THW war es, das Gebäude abzustützen und auszusteifen, sowie die Überwachung der Gebäudestruktur, damit die Brandursachenermittlung ihre Arbeit im Gebäude aufnehmen konnte.

Am Abend wurden die Arbeiten im Gebäude auf Grund der Dunkelheit eingestellt um am nächsten Morgen mit weiteren Kräften nach der Brandursache zu suchen. Der ESS Trupp blieb an der Einsatzstelle und überwachte das Gebäude auf Veränderungen. Am 24.01. gegen 03:00 Uhr wurden die Helfer durch Kameraden aus Northeim im Schichtbetrieb abgelöst.

In der Nacht konnte keine Bewegung registriert werden. Jedoch wurde das Gebäude, nach Rücksprache mit dem Baufachberater, am nächsten Tag mehrmals evakuiert, da mehrere Messpunkte kontinuierlich ansteigende Bewegungen aufwiesen. Es konnte aber relativ schnell wieder Entwarnung gegeben werden.

Die Arbeiten am und im Gebäude wurden am Nachmittag beendet, so dass der ESS-Trupp gegen 16:00 Uhr die Einsatzstelle verlassen konnte. Um 17:30 Uhr war der Trupp wieder einsatzbereit im Standort.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.